KlangWelt – Was wir tun

Herbst 2013

  • „Köln-Ehrenfeld St. Peter“

Setzereinbau in die 46 Register Orgel mit besonderer Aufgabenstellung:

Unter Beibehaltung der beiden freien Kombinationen, einer freien Pedalkombination, diverser spezieller Schaltungen usw. wurde in den Spieltisch der Orgel von St. Peter zu Köln-Ehrenfeld eine neue Setzeranlage  eingebaut.

 

  • „St. Pankratius zu Zülpich-Rövenich“

Fruehling-2014-Zuelpich-Roevenich-Txt

Die vielschichtige, einmanualige Orgel in St. Pankratius zu Zülpich-Rövenich wurde gereinigt, von Schimmel befreit, vorgerückt, mit neuer Spieltischbeleuchtung in LED-Technik und einer neuen Windmaschine ausgestattet, ausgeglichen intoniert und gestimmt.

Außerdem wurden noch die Prospektpfeifen poliert, sodass das Instrument nun nicht nur eine Ohren-, sondern auch wieder eine Augenweide ist.

Disposition:
Principal 8´ Pedal:
Gedackt 8´ Subbass 16´
Octave 4´
Flöte 4´
Quinte 2⅔´
Octave 2´
  Pedalkoppel

 

  • „Kapelle St. Marien zu Wachtberg-Ließem“

Die sechs registrige Leihorgel des Erzbistums Köln musste gereinigt und von Schimmel befreit werden. Eine ordentliche Nachintonation und Stimmung waren obligatorisch.

 

  • „Conservatoire Municipal du 16éme Arrondissement-Francis Poulenc“ in Paris

Nach einer Europa weiten Ausschreibung konnte die Stadt Paris bei Andreas Ladach in Wuppertal eine gebrauchte Karl Schuke Orgel kaufen. Das Instrument hat acht Registern, wovon die sechs Manualregister wahlweise auf dem ersten oder auf dem zweiten Manual gespielt werden können (Wechselschleife). Der Aufstellungsort innerhalb des Conservatoire Municipal ist eine kleine Übezelle. Daher war es unbedingt nötig und von Prof. Françoise Dornier gewünscht, die Orgel besonders in den Höhen leise zu intonieren. Dabei sollte natürlich der charakteristische Klang (gerade der überblasenden 2´ Flöte) nicht verloren gehen. Dies ist uns ebenso gelungen, wie die Quinte vom „Mixturersatz“ zu einer mischfähigen Klangfarbe zu verändern. Die gute Qualität des Instruments hat ihren Beitrag dazu geleistet.

Aktuelles Herbst 2013 Paris 2013 (1)

Disposition:

I. Wechselschleife für das I. & II. Manual:

Gedackt 8´

Rohrflöte 8´

Gemshorn 4´ (Prospekt)

Flöte 2´ (ab c0 überblasend)

Quinte 1 1/3´

Pedal:

Subbass 16´

Flöte 4´

  • Iserlohn-Kalthof, Kath. Kirche St. Peter und Paul

Es kommt recht selten vor, dass man als Orgelbauer innerhalb kürzester Zeit ein Instrument zweimal aufbaut. Aber nach dem Aufbau in der Orgelkirche von Andreas Ladach in Wuppertal ist das zehn registrige Instrument schnell nach Iserlohn verkauft worden, wo wir es dann für eine dauerhafte und zuverlässige Nutzung montiert haben. In diesen Arbeiten war auch die Umintonation enthalten, welche (auch bei diesem Instrument) einen nicht mehr so scharfen (und z. T. sogar aggressiven) Klang zum Ergebnis haben sollte. Des Weiteren musste einiges an der mechanischen Tontraktur verbessert werden um das Instrument störungsfrei spielen zu können.
Die Iserlohner Gemeinde freut sich nun, nach zwei gescheiterten Versuchen mit elektronischen Instrumenten, auf ihre erste Pfeifenorgel in der Kirche St. Peter und Paul. Die feierliche Einweihung erfolgte am ersten Advent.

Aktuelles Herbst 2013 St Peter u Paul Iserlohn

  • Reinigung der Orgel in der evangelischen Zionskirche Herne

Als mit dem Abriss der Seitenempore und dem Durchbruch von der Kirche zu dem neu zu bauenden Gemeindehaus begonnen wurde, war die Orgel noch nicht gegen Staub geschützt. Als Schutzmaßnahmen ergriffen wurden, war schon viel des feinen Baustaubs in das Instrument gelangt. Anfang September waren die Bauarbeiten in der Kirche beendet und wir fingen mit den Reinigungsarbeiten an der 15 Register Orgel an. Das vielschichtige Instrument nahm viel Arbeit für die anschließende Nachintonation in Anspruch. Aber aus viel „Rauschen und Kratzen“ ist nun (trotz der steilen Disposition) ein ordentlicher Orgelklang geworden.

2013_herbst_zionskirche_herne

 

Disposition:

I. Manual HW

Prinzipal 8´ (ab Fis offen)

Gedackt 8´ (Holz)

Oktave 4´

Waldflöte 2´

Mixtur 4fach

II. Manual NW

Rohrflöte 8´

Quintade 4´

Prinzipal 2´

Sesquialter 2 fach

Zimbel 3 fach

Pedal:

Subbass 16´

Ital. Principal 8´ (C-cis Kupferprospekt)

Rohrpommer 8´

Choralbass 4´

Hintersatz 4 fach

Stille Posaune 16´

Sommer 2013

  • Nun sind die beiden Königinnen wieder zusammengeführt:

Die Kirche St. Maria Rosenkranzkönigin in Sankt Augustin Meindorf ist fertig renoviert und hat die Königin der Instrumente zurückerhalten: ihre Orgel. Alle vorbereitenden Arbeiten in der Werkstatt sind planmäßig fertig geworden, sodass pünktlich mit den Montagearbeiten in Meindorf begonnen werden konnte (zum Glück waren auch alle anderen Gewerke pünktlich fertig). Unter anderem wurden die neuen Elektrokabel der Spiel- und Registertraktur angeschlossen, der nun auf einem fahrbaren Podest stehende Spieltisch wurde auf die Empore gehoben. Bevor die Stimmung ihren Höhepunkt erreichte, wurde die Orgel milder und mischfähiger intoniert. Mit der nun auf beiden Manualen nutzbaren Subkoppel des II. Manuals hat das Instrument jetzt einen gravitätischen Klang trotz ihrer „nur“ 13 Register.

sommer_2013_st_mria_rosenkranz_meindorf

Die Disposition sieht nach unseren Arbeiten so aus (die Änderungen kursiv):

I. Manual HW II. Manual NW Pedal:
Prinzipal 8´ Rohrflöte 8´ (C-H in Holz gedeckt) Subbass 16´
Gedackt 8´ Salicional 8´ (C-g´´´ offen) Flötenbass 8´ (offen)
Oktave 4´ Blockflöte 4´ Nachthorn 4´
Waldflöte 2´ Prinzipal 2´ I/Ped
Mixtur 1 1/3´ 3fach Krummhorn 8´ II/Ped
II/I
Sub in II Tremolo
Sub II/I

 

  • Montageprojekt in der Orgelkirche von Andreas Ladach

Lange war die Oberlinger Orgel des Aachener Klosters St. Rafael bei der Erbauerfirma eingelagert, bevor sie von Andreas Ladach erworben und von uns in der Wuppertaler Orgelkirche aufgestellt wurde. Das Instrument verfügt über zwei Manuale und Pedal mit zehn Registern.
Die Aufgabe war, die Orgel spielfähig und vorführbar aufzustellen. Nun wartet das Instrument auf einen Käufer und den Orgelumzug in eine neue Heimatgemeinde.

2013_sommer_oberlinger_orgel

I. Manual HW

Rohrflöte 8´

Principal 4´

Gemshorn 2´

Mixtur 4 fach

II. Manual BW

Gedackt 8´

Blockflöte 4´

Principal 2´

Carillon 2 fach

Pedal:

Subbass 16´

Choralbass 4´

Frühling 2013

Wörrstadt/privat Abbau, Reinigung und transportsichere Verpackung der überdurchschnittlich verschmutzten Oberlinger Orgel (11Reg. II/P). Auftrag durch Instrumente Ladach.

Fruehling_2013_Woerrstadt_privat

Die Neuapostolische Kirche in Dortmund Aplerbeck erhielt für ihren Kirchenneubau die Orgel der geschlossenen NAK, Köln Nippes. Das Instrument wurde 2012 in Köln abgebaut und eingelagert. Zur Fertigstellung des Kirchengebäudes im Jahr 2013 wurde die Orgel wieder montiert, nachintoniert und von einem Malerunternehmen farblich an den neuen und modernen Raum angepasst.

fruehling_2012_orgel_dortmund_aplerbeck

Sie verfügt über elf Register auf zwei Manualen und Pedal mit folgender Disposition:

1. Manual HW

Flöte 8´

Principal 4´

Blockflöte 4´

Schwiegel 2´

Mixtur 3f

2. Manual

Gedackt 8´

Rohrlöte 4´

Quinte 2 2/3´

Principal 2´

Terz 1 3/5´

Pedal

Subbass 16´

 

Die Kirche „St. Maria Rosenkranzkönigin“ in Sankt Augustin Meindorf wird renoviert. Besonders am Rosettenfenster oberhalb der Orgel sind dringend Reparaturarbeiten notwendig. Das Instrument wurde deshalb abgebaut und fachgerecht eingelagert. Bis zum Wiederaufbau im August 2013 werden umfangreiche Arbeiten durchgeführt:
Die Disposition wird an zwei Stellen geändert. Die Zimbel wird gegen ein Krummhorn 8´ getauscht und Quintadena weicht einer Rohrflöte 8´.
Außerdem wird die komplette Elektrik überarbeitet, eine Koppel ausgetauscht und der Spieltisch fahrbar gemacht. Selbstverständlich wird die komplette Orgel gereinigt und später einer gründlichen Nachintonation unterzogen.

In der Zeit, in der die Kirche noch nutzbar ist, steht unsere Truhenorgel als Interimsinstrument zur Verfügung.

 

2013_Fruehling_ErsatzOrgel_fuer_StMaria

2013_Fruehling_Empore_StAugustin_Meindorf

1. Manual HW

Prinzipal 8´

Gedackt 8′

Oktave 4´

Waldflöte 2′

Mixtur 1 1/3´ 3fach

II/I

Super II/I

Sub II/I

2. Manual

Quintadena 8´

Salicional 8´

Blockflöte 4′

Prinzipal 2′

Zimbel 1/2´ 3fach

Tremolo

Pedal

Subbass 16´

Flötenbass 8′

Nachthorn 4´

I/Ped

II/Ped

 

In der 150 Jahre alten Dorfkirche in Castrop-Rauxel Pöppinghausen steht eine einmanualige Orgel, die dringend einer Reparatur bedarf.
Die Kanzallenabdichtungen in der Windlade waren gerissen, wodurch es etliche Heuler gab. Die Kanzellen in der Manualwindlade wurden von uns komplett neu beledert. Ebenso wie der Schwimmerbalg der schon sehr undicht war. Zudem wurde die Windanlage geändert, sodass das Instrument auch auf den kürzesten Wegen genug Wind bekommt.

 

2013_Fruehling_CastropRauxel_Poeppinghausen

Manual

Gedackt 8′

Principal 4´

Rohrflöte 4´

Flöte 2′

Mixtur 3fach

Pedal

Subbass 16′

Reparaturen und klangliche Umgestaltung der Orgel in der Kapelle des Evangelischen Krankenhauses in Herne.

Montage einer 21-registrigen Orgel in das neue Kirchengebäude der Neuapostolischen Kirche in Lünen.
Weitere Arbeiten: Umdisponierung, Überarbeitung der Windanlage und der Elektrik, Ergänzung eines Rückgehäuses, Erweiterung um ein neues Fagott 16´ (von „Killinger Pfeifen“, Freiberg), komplette Umintonation in den neuen Räumlichkeiten.

Fruehling_2013_NAK_Luenen

Hauptwerk

Principal 8´

Holzflöte 8´

Oktave 4´

Gedackt 4´

Nasard 2 2/3´

Superoctave 2´

Mixtur 4 fach

Trompete 8´

II-I

Oberwerk

Gedackt 8´

Spitzgambe 8´

Gemshorn 4´

Rohrflöte 4´

Waldflöte 2´

Sesquialter 2 fach

Quinte 1 1/3´

Krummhorn 8´

Pedal

Subbass 16´

Gedacktbass 8´

Choralbass 4´

Rohrflöte 4´

Fagott 16´

I-Ped

II-Ped

 
Alle kursiv dargestellten Register wurden ausgetauscht.